nach oben

Die Themen im Blog:

Unternehmen "MKS Computer & Internet Service" eingestellt !

* Dies ist der frühere Blog von MKS Computer & Internet, der nun von mir (Markus Scheurer) in meiner Freizeit weiter geführt und - soweit es meine Zeit zulässt - künftig mit weiteren Anleitungen + Tipps ergänz werden soll.
* Das Unternehmen MKS Computer & Internet Service wurde im August 2017 eingestellt und bietet somit keine Leistungen, Produkte oder Beratung mehr an.
* Da ich keine Leistungen oder Produkte mehr anbiete, gibt es auch keinen Newsletter und keine Kontakt-Seite mehr. Falls Sie zu einem der Blog-Beiträge oder Info-Seiten etwas anmerken oder ergänzen möchten, finden Sie bei der jeweiligen Seite ein Kommentar-Feld dafür.
* Die Info-Seiten zu den bisherigen Leistungen werden aktuell zu reinen Info-Seiten umgestaltet.
* Der Blog mit Infos + Tipps, das Grafik-Archiv sowie die kostenlosen eBooks + Ratgeber werden auch künftig erhalten bleiben.
Stand: April 2018

01.04.2017

Datensicherung: Backup-Methoden & Intervalle

Ein effizientes Backup schützt vor Systemausfall, Kosten für die Wiederherstellung, Verlust von wichtigen + persönlichen Daten und reduziert das Risiko auf ein Minimum.
Die Sicherung des Systems kann auf zahlreiche Arten erfolgen.

Im Problem-Fall kann man auf die Sicherungen der letzten Monate zurückgreifen.
Dabei lässt sich auswählen, welchen Zustand man wiederherstellen möchte.

Im fünften und letzten Beitrag erfahrt ihr, wie sich das Backup-Programm um die Datensicherung kümmert und welche Vorbereitungen hierfür notwendig sind.

(Passend dazu gibt es die Infos auch als Video.)

Viele Nutzer haben noch keine effektive + automatische Datensicherung. Hier erfahrt ihr mehr zum Thema.

Die automatische Sicherung sichert alle aktuellen Daten, speichert aber weiterhin die früheren Backups, damit man verschiedene Zustände wiederherstellen kann.

Backup: Alles sichern oder "nur" Änderungen

Gesichert werden kann entweder, indem jedes Mal ein neues, vollständiges Backup erstellt wird.
Oder es werden nur die Änderungen seit der letzten Sicherung übernommen.

Bei einer Änderungs-Sicherung erkennt das Backup-Programm selbst, welche Daten verändert und was gelöscht wurde oder neu hinzugekommen ist.

Das Programm kümmert sich drum

Das Tolle an der Datensicherung:
Einmal eingerichtet, muss man sich um kaum etwas kümmern.

Das Programm sichert die Daten zuverlässig und je nach Einstellung automatisch und regelmäßig oder durch Start vom Benutzer.

Je nach Einstellung kann man während der Sicherung am Rechner weiterarbeiten oder den Rechner allein arbeiten lassen.

Optional fährt der Rechner nach dem Backup herunter und schaltet sich aus.



Empfehlung zur regelmäßigen Sicherung

Wer mehrfach pro Woche am Rechner arbeitet, sollte die Sicherung 1- oder 2-mal pro Woche durchführen.

Bei täglicher Nutzung mit 4 Stunden oder mehr sollten die Daten besser täglich gesichert werden.

So funktioniert das Ganze:

Das Backup-Programm erstellt die Sicherung je nach Datenmenge innerhalb von 1 bis 2 Stunden und erkennt außerdem, welche Daten bereits gesichert wurden.

Diese müssen nicht erneut gesichert werden, so dass das Backup schneller durchläuft.

Bei der Einrichtung des Backups kann man außerdem wählen, ob das gesamte System oder nur einzelne Bereiche einer Festplatte, z. B. einzelne Partitionen oder bestimmte Ordner gesichert werden sollen.

Außerdem kann man Dateien oder ganze Ordner von der Sicherung ausschließen.
Etwa, um das gesamte System einmal pro Woche, aber die Dateien in einem persönlichen Ordner zwei Mal täglich zu sichern.

Der Nutzer hat also alle Optionen, was er wann, wohin, wie oft und wie schnell sichert.

Fazit:

Das Backup-Programm kümmert sich automatisch oder per Maus-Klick um alle Daten und sichert diese in kurzer Zeit zuverlässig.

Trotzdem hat der Nutzer bei der Einrichtung und Wiederherstellung die Kontrolle.
Und kann die Sicherung ganz nach seinen Wünschen einstellen.

Dank der Datensicherung lassen sich nicht nur lange Ausfallzeiten vermeiden, sondern auch Aufwand und Kosten für die Wiederherstellung reduzieren.

Außerdem muss man sich keine Sorgen über verlorene Daten oder tagelange System-Ausfälle machen.
Es können auch zuvor gelöschte Daten einzeln wiederhergestellt werden.

Und selbst ein Totalausfall der Festplatte ist kein Problem mehr.
Einfach eine neue Festplatte einbauen, Daten zurückspielen, fertig.

Auch die Kosten für die Backup Hard- und Software sind wesentlich geringer als der Aufwand zur Wiederherstellung bei einem Datenverlust.

Damit ist sind verlorene oder gelöschte Daten kein Glücksspiel mehr.

Auf der Seite www.nie-mehr-daten-verlieren.de findet ihr weitere Infos, Praxis-Beispiele und Produkt-Empfehlungen zum Thema.

Keine Kommentare:

Kommentar posten